MIPS Brain Protection System

MIPS (Multi Directional Impact Protection System) wurde von Spezialisten zur Vorbeugung von Gehirnschäden bei Rotationsstürzen entwickelt. Hierbei reduziert das Mios-Schutzsystem das Risiko für Gehirnschäden. Mips wurde von fünf Spezialisten auf dem biomechanischen Feld in Schweden gegründet, die weitreichende Erfahrung mit der technologischen und medizinischen Expertise auf dem Gebiet der Vorbeugung von Kopfschäden haben. Sie haben Untersuchungen zur Schadensvorhersage durchgeführt sowie anhand von komplexen Datenmethoden Kopf- und Nackenschäden simuliert. 

mips 02

Wie es funktioniert

Bei einem Helm mit MIPS Brain Protection System (BPS) ist die Schale und das Futter durch eine reibungsarme Schicht getrennt. Wenn ein Helm mit MIPS Brain Protection System angewinkelten Einwirkungen ausgesetzt ist, ermöglicht die reibungsarme Sicht dem Helm, dass er realtiv zum Kopf geleiten kann.Kopf gleiten kann. DasMIPS BPS ist designet worden um mehr Schutz gegen Drehbewegungen zu bieten.  Drehbewegungen sind Kombinationen aus Rotationsenergie (Winkelgeschwindigkeit) und Rotationskräfte (durch Winkelbeschleunigung), die das Risiko für kleinere und schwere Hirnverletzungen erhöhen. Es wurde wissenschaftlich belegt, dass MIPS BPS Drehbewegungen reduziert und  Rotationsenergien umlenkt.  

Standards und wie du wirklich hinfällst

Unfallstatistiken zeigen, dass viele Verletzungen Aufgrund eines abgewinkelten Aufpralls auf den Kopf auftreten.  Bei einem Standardhelm ist der Aufprall senkrecht auf eine flache Oberfläche. Diese Annahme ist für die Messung präziser vertikaler Auswirkungen zwar hilfreich, aber für die Messung des realistischeren Szenarios eines abgewinkelten Aufpralls nicht heranzuziehen. MIPS  wurde für die Realität entwickelt und erhöht den Schutz gegen abgewinkelten Einwirkungen.

mips 01

Tags: Helm

Adresse

Ginzinger GMBH
Frankenburgerstr. 19
4910 Ried/Innkreis

Support & Hinweise

Hinweise und Supportanfragen
Webdienst und Technische Anfragen 


fahrrad.ginzinger.at